Long time no see, long time no say!

Ja, mein letzter Blog Beitrag ist nun schon eine geraume Zeit her, auf jeden Fall über ein Jahr. Zuletzt ging es um das Posthallen Festival von Itchy in Würzburg.
Naja, was soll ich sagen: zwischenzeitlich einfach nicht die Muße gehabt an etwas zu arbeiten. Die letzten Alben aus 2019 waren alle nicht ganz so geil… auch wenn ich mich doch gerne negativ äußere. Aber mir hat einfach Zeit, Lust und die innere Ruhe gefehlt.

Es geht auf den Herbst zu und ich habe so richtig Bock auf einige Projekte. Leider noch keine neuen lokalen Bands in der Hinterhand für Interviews oder Special Vorstellungen. Durch Corona wohl auch alles etwas schwieriger gewesen. Aber hey, durch die Pandemie haben Musiker mehr Zeit neue Musik zu machen oder auch schneller zu produzieren. Und derzeit habe ich das Gefühl, dass überall neue geile Tracks ihr Release feiern dürfen. Dazu später mehr… Phil vom Podcast Pop Punk Paradise, bei dem ich schon als Gast auftreten durfte, gab mir dann den Tipp, wenn ich nicht wüsste über welches Thema der erste Beitrag nach so einer langen Zeit gehen soll: “Schreib doch einfach darüber, was dir im letzten Jahr passiert ist …” Danke dafür Phil!! Das wird gemacht 🙂

Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast

Okay, ich möchte jetzt keine Filmzusammenfassung geben. Also hier eine kurze Zusammenfassung, was so in den letzten 13 / 14 Monaten geschah:

  • Ich habe mich wieder verliebt: neuer Schallplattenspieler & gaaaaanz viele neuen Platten sind der Sammlung beigetreten.
  • Hab 2019 eine der tollsten Punk Bands gesehen; Pennywise waren zu Gast in Würzburg und die Band aus Kalifornien war einer der größten Must-See auf meiner Liste. Phänomenaler Auftritt!
  • Habe meinen Job gewechselt & bin fast 600 Kilometer Richtung Norden in die alte Heimat gezogen
  • Meine Musikrichtung hat sich ein wenig geändert bzw. ist das eine oder andere Genre mit dazu gekommen → Hardcore (Punk) und ein wenig Metal
  • gestern habe ich meinem Blog noch einen neuen Anstrich gegeben, ganz wichtig!! Schaut euch gerne um.

Eigentlich nicht viel, aber gerade die ersten Monate im Jahr 2020 waren sehr wild. Gekündigt, versucht nicht rum zu flennen wegen den tollen Menschen, die ich nun nicht mehr ganz so einfach sehen kann… Dann kam Corona; Ich hoffe, dass es euch und euren Familien allen gut geht! Im Mai bin ich dann umgezogen und ab Juni für den neuen Arbeitgeber gestartet. Bis Dato läuft alles prima für mich!

Neues für den Blog – Neues für euch

Neues Design hatte ich schon angesprochen, check. Ich möchte auf jeden Fall in den kommenden Tagen eine Spotify Playlist erstellen, die nur Musik dieses Blogs beinhaltet. Sobald neue Interpreten und Songs in einem Beitrag vorgestellt werden, wird natürlich diese Playlist aktualisiert werden.
In den kommenden Tagen möchte ich ein wenig die Architektur und Struktur ändern. Mit dem jetzigen Stand bin ich irgendwie nicht mehr zufrieden. Auch möchte ich versuchen vielseitigere Themen zu behandeln. Eventuell hat ja Phil auch noch mal Bock auf eine gemeinsame Sache; Melde dich gerne bei mir! 🙂

Und musikalisch?

Wie gesagt, Genre technisch höre ich jetzt auch etwas härtere Musik wie zum Beispiel Hardcore oder Metal. Letztes Jahr im September kam übrigens ein neues Korn Album raus. “The Nothing” heißt die neue Scheibe und knallt!

Dann noch einiges mehr, aber damit bin ich eindeutig zu spät dran. Was ist dieses Jahr denn bisher so raus gekommen, was mich positiv tangierte!? Ganz klar 20/20 Vision von Anti-Flag, das Seether Album im Mai war auch echt solide. “Saunaclub” von Swiss & die Andern ist außerdem auch noch erschienen. Vereinzelt droppen momentan noch Tracks, die es wirklich in sich haben. The Kooks haben übers Jahr verteilt schon echt viele neue Lieder veröffentlicht.

Die 2019 formierte Band Dragged Under brachte Anfang 2020 ihr erstes gemeinsames Album raus & hauten zu dem heute schon die nächste Single “Just Like Me” raus. Auf Instagram verrieten sie, dass in einem Monat der nächste Track bereit stünde. Es geht rund liebe Leute!

Meine Kumpels aus Schultagen haben vor ca. einen Monat auch ein neues Lied veröffentlicht. Könnt ihr euch unten reinziehen; wieder mal schöner Rock von The Fastlane.

Achja, fast vergessen … das krasseste gerade ist einfach Eskimo Callboy. Drei Releases seit der neue Sänger am Start ist & Holy Moly Guacamole “Hypa Hypa” ist einfach nur total krank geil und geht nur durch die Decke! Ich freue mich schon riesig auf das neue Album!

Wie ist es euch soweit ergangen? Sollte ich auch mal mehr Richtung Instagram? Lasst es mich wissen 🙂

The Fastlane – All Over

Hier noch der Link zur Podcast Folge, in der ich mit auftreten durfte.

Teile diese Seite mit Freunden

0 Antworten auf “Long time no see, long time no say!”

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.