The Fastlane

The Fastlane

Laut, ehrlich und unkompliziert. Knurriger Sound, relativ geringe oder gar keine Verzerrungen, fette Gitarren Solos und eine Mordslautstärke. Das gepaart mit tollen Texten und einem leichten Gefühl der 70er / 80er Jahre ist Rock ’n‘ Roll! Oder auch The Fastlane.

Heute möchte ich euch die Band The Fastlane zeigen und ihr erstes Album vorstellen. Diese Band hat für mich selbst einen riesigen persönlichen Faktor. Ich kenne die Jungs nämlich seit circa zwölf Jahren! Aber dazu später mehr. Hier kannst du während dem Lesen ein wenig in ihr Album reinhören.

Was erwartet dich in diesem Beitrag:

The Fastlane – Wichtige Fakten zur Band

Die Band ist noch sehr jung und wurde 2018 von Lucas Murphy und Tim Strauß gegründet. The Fastlane befinden sich im Genre Rock ’n‘ Roll. Die Jungs sind derzeit leider nur zu zweit. Mit Tim als Schlagzeuger, Lucas als Leadsänger und Leadgitarrist brachten sie vor circa vier Monaten unter dem Label Consulticon Records ihr erstes Album „Here We Go“ auf den Markt! Von diesem Album gab es mit „Here We Go (To Rock ‘N’ Roll)“ und „Dog Days“ auch schon zwei Single-Auskopplungen.

The Fastlane – Mitglieder Tim & Lucas

Darüber hinaus gibt es noch ein paar weitere Infos zu den Jungs selbst. Tim ist 24 Jahre alt, mit seinem BWL Studium fertig und schubst Zahlen als Controller rum. Außerdem ist er seit seiner Kindheit leidenschaftlicher Fußball- und vor allem HSV-Fan. Lucas ist ein Jahr jünger und studiert derzeit noch. Geübter Gokart-Fahrer und, was auch sonst als Amerikaner, liebt er American Football und spielt dies auch selbst.

Idole & Vorbilder

Musikalisch blieben die zwei Jungs von The Fastlane ihrer Idole treu. Denn Tim schwört auf die 2001 in Australien gegründete Band Airbourne. Damals hießen die Australier noch „Airborne“. Dabei steht er nicht hinter einer Person, sondern viel mehr hinter dem gesamten Auftreten dieser Hard-Rock Band. Bei Lucas ist das ein bisschen anders. Nach seinem Vater würde er immer die Gebrüder Young als seine Vorbilder nennen. Denn Malcolm und Angus Young, die zwei Gründer von AC/DC, sind für ihn die Musiker-Ikonen schlecht hin. Fast keine einzelnen Personen prägten mehr die Rockmusik als diese zwei Herren mit ihrer Band!

Wenn ihr euch also The Fastlane auf die Ohren setzt, werdet ihr den musikalischen Einfluss ihrer Vorbilder zu 100% raushören.

Wie kam es zur Band?

Lucas und Tim kennen sich seit dem Kindergarten. Das sind knapp 20 Jahre, also eine ordentliche Zeit! In diesen zwei Jahrzehnten haben sie zusammen die Grundschule besucht und gingen gemeinsam in die fünfte Klasse. Das erzähle ich, weil ich selbst auch mit den Jungs das Gymnasium in einer kleinen Stadt in Norddeutschland besucht habe. Und ich kann euch sagen… schon damals im Musikunterricht haben die zwei Vollgas gegeben.

Tim, Schlagzeuger von The Fastlane

Lustige Anekdote dazu: die Mädels wollten immer nur „Alles nur geklaut“ von den Prinzen singen und kein anderer als Tim sollte dazu Schlagzeug spielen! Hammer Typ! Er zog dann nur leider nach der fünften Klasse Richtung Hamburg. Naja, dann übernahm Lucas den Musikunterricht!

Über die Jahre hinweg hatten die Zwei wenig Kontakt. Dies änderte sich aber ab 2016! Da sprach Tim Lucas auf einen seiner selbst geschriebenen Songs an, den er auf YouTube veröffentlichte. Der Kontakt war schnell hergestellt und die zwei fingen damit an gemeinsam Musik zu machen.

Ganz kurz mal wie skizziert, wie zum Beispiel der Track „Dog Days“ entstand:

Lucas hat dann den Song geschrieben, die Gitarren und den Gesang in der Kaserne der US-Army aufgenommen und Tim über den großen Teich zukommen lassen. Tim hat die Drums dazu eingespielt, den Song gemixt und gemastert. Ab diesem Zeitpunkt haben die beiden jeden ihrer Songs so geschrieben & aufgenommen. Also international music business at it’s best!!

Als dann eine Reihe an Songs fertig waren und Lucas aus den USA wieder nach Deutschland kam, entschlossen sie sich die Band zu gründen und ihr erstes Album mit dem Titel „Here We Go“ zu veröffentlichen.

Was bedeutet der Bandname?

Tatort: Autobahn. Lucas fuhr mit 200 Sachen auf der linken Spur, überholte einen Wagen nach dem anderen, ballerte an Allen vorbei.

Lucas, Sänger & Gitarrist von The Fastlane

Im Radio lief gerade „Life in the Fast Lane“ von The Eagles. So kam er auf die Idee, die Band Fastlane zu nennen. Der Begriff ins Deutsche übersetzt bedeutet Überholspur. Es ist ein passender Name für die Art der Musik, die die Jungs spielen. Hart, schnell, kompromisslos und an allem anderen vorbei, was man heutzutage so auf dem Musik-Markt bekommt. Direkt auf einem Rasthof der Autobahn rief Lucas Tim an und erzählte ihm von seiner Idee. Dieser war sofort begeistert. Es handelt sich hierbei also um eine Band voll mit Verkehrsrowdies?! Nein, eher unwahrscheinlich. 😀 Aber der Begriff passt halt ideal zu ihrer Musik!

Wir wissen ganz genau was wir wollen und bleiben uns treu. Wir sind ganz normale Menschen und schreiben unsere Songs für Jung und Alt da draußen, damit sie eine Musik haben mit der sie sich identifizieren können. Jeder interpretiert Melodien und Texte anders, und das macht uns so vielfältig. Es sind nicht wir, sondern die Fans.

Pläne & Träume von The Fastlane

Als Band sind die Jungs leider noch nicht aufgetreten. Dazu fehlen ihnen noch circa zwei Mitglieder. Sie haben jedoch derzeit einen Rhythmus Gitarristen und Bassisten in Aussicht um noch 2019 mit The Fastlane auf Tour gehen zu können. Lucas und auch Tim haben bereits Bühnenerfahrungen sammeln können. Beide haben schon Gigs mit mehr als 600 Zuschauern gehabt. Tim hatte sogar schon mal auf dem Deichbrand Festival mit seiner alten Band “Funkspruch” einen Auftritt.
The Fastlane wollen live auftreten und ihre Musik hautnah mit allen Menschen teilen – egal ob nun vor 20.000 oder vor 200. Selbst wenn sie nur einen Fan bei ihren Gigs hätten würden sie 110% geben und eine unvergessliche Show abliefern.

Träume sollte ein Jeder haben und auch Lucas & Tim haben diese. Mal als Vorband für AC/DC oder Airbourne … das wäre für die Jungs das Größte! Festivals wie Rock am Ring, Wacken oder auch das Reload Festival stehen ganz oben auf ihrer Liste.

Auf die Frage: Wie definiert ihr das Leben eines klassischen Rockstars? Wäre das was für euch?

Sex, Drugs und Rock ’n‘ Roll… Wir verzichten aber lieber auf die Drugs und nehmen mehr von den anderen
beiden Komponenten und ab und an auch mal einen guten Whiskey.

The Fastlane mit ihrem Album „Here We Go“

The Fastlane - Here We Go
The Fastlane – Here We Go

Ihr erstes Album erschien letztes Jahr am 13. Juli & hat 11 Tracks auf der Platte. Der Longplayer startet direkt mit dem gleichnamigen Song „Here We Go (To Rock ’n‘ Roll)“. Ab Minute 2 spätestens weiß man, worum es musikalisch gehen soll. Spaß, Drums und fette Gitarren-Riffs.

Das zweite Lied „Dog Days“, und somit auch die zweite Single-Auskopplung, zeigt viel mehr auch, dass sich die Jungs mit Alltagsthemen befassen und keine abgehobenen Collage Party Texte schreiben. „All Eyes On You“ handelt von einen Arbeitskollegen, der jede Nacht eine andere Frau hatte und irgendwann seine jetzige Ehefrau kennen lernte und sich um 180 Grad änderte.

„Busy“ ist textlich sicher einer der Besten für meine Begriffe. Es geht darum, dass Menschen nur noch ihre Karriere im Sinn haben. Dabei vergessen sie doch oftmals ihre Mitmenschen, denen sie was bedeuten. Keine Zeit mal in den Himmel aufzuschauen, keine Zeit für einen Spaziergang oder auch keine Zeit für Dich & Mich! Sehr gutes Thema gerade in der jetzigen Zeit verpackt mit dem klassischen rockigen Sound von The Fastlane.

„Wild Child“ beschreibt sehr viele Menschen da draußen. Es geht um diejenigen, die nur noch Party, Alkohol und bedeutungslosen Sex im Kopf haben. Dabei hat das Leben doch noch so viel mehr zu bieten.

Und achja, gebt euch unbedingt mal „Hot Blooded Woman“ auf dem Album und den überaus fetten Gitarren Sound ab Minute 2. Und ja, dreht einfach mal mega auf. Egal, wo ihr gerade seid!

Auf der Platte „Here We Go“ geht es um tägliche Situationen, Menschen und Erfahrungen. Ich denke gerade mit „Busy“ sprechen die Jungs ein Problem an, was allgegenwärtig ist, gerade sehr deutlich in unserer Gesellschaft kursiert und auch immer deutlicher wird. Die Texte werden mit dem typischen Rock ’n‘ Roll Sound verpackt und bildet ein vollkommenes & souveränes Rock Album!

Meinung & Epilog

Kurz und knapp, kann ich zwar nicht, aber egal: Geil!

Vielleicht doch ein paar Worte… Ich bin eigentlich doch eher im Punk Genre, oder auch Punk-Rock, Pop-Punk oder andere Sub-Genres aufgehoben. Also eher weniger Fan von diesem typischen Rock. Jedoch muss ich sagen, der Sound von den Jungs mehr als gefällt.

The Fastlane ist eine geniale, rockige Band, die Rock ’n‘ Roll auf ihrem ersten Album bestens verkörpert. Tim hatte es als 5. Klässler in der Schule am Schlagzeug schon mega drauf. Lucas hat sich über die Jahre als gefühlt größter AC/DC Fan an unserer Schule etabliert.

Das Album “Here We Go” wurde von 2 Freunden in ihren Schlafzimmern geschrieben und aufgenommen. Es wurde alles selbst gemacht, kein Studio, keine Produzenten, keine Schubkarre voll Geld. Nur Lucas & Tim, ihre Amps, Gitarren, Mikrofone, Drums, 2 Laptops, viel Blut und Schweiß! Der Spaß und die Leidenschaft haben ihnen so einiges beigebracht und am Ende ist etwas entstanden, worauf sie sehr stolz sein können.

Hier an der Stelle noch BESTE WÜNSCHE und ganz viel Glück & Erfolg für die Zukunft der Band!

Die Musik von The Fastlane ist wie ein Kuchen. Das Rezept soll niemals geändert werden. Derzeit gibt es elf Stücke & jeder soll etwas vom Kuchen abhaben. Außerdem backen die Jungs schon fleißig weiter.

Was denkst du über The Fastlane? Wie findest du ihre Songs? Über welchen Interpreten sollte ich unbedingt schreiben? Lass es mich wissen & schreib es mir unten in den Kommentaren 🙂

Hier kommst du zu den Seiten von The Fastlane:

YouTube Kanal von The Fastlane

Facebook Fanpage von The Fastlane

3 Tracks vom Album

The Fastlane – Here We Go (To Rock ’n‘ Roll)

The Fastlane – Hot Blooded Woman

The Fastlane – Busy

Andere Themen, die dich interessieren könnten:

Teile diese Seite mit Freunden

2 Antworten auf “The Fastlane”

  1. Vinylfan

    Leider kein Vinyl…schade.

    Antworten
    1. Felix

      Hey Vinylfan,
      kann ich verstehen, dass du das schade findest. Auf Platte ist es noch mal was anderes. 🙂
      Ich kann mal mit den Jungs sprechen, ob irgendwas in Planung ist.
      Liebe Grüße,
      Felix

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.