Motionless in White und ihre Alben

Naja viel muss ich zu der Band wahrscheinlich nicht sagen. Einer meiner Favoriten aus dieser Musikrichtung jedenfalls! Aber hier ein kurzes Into bevor wir in die Alben einsteigen.

Motionless in White ist eine US-amerikanische Metalcore-Band aus Scranton, Pennsylvania. Die Band wurde 2005 gegründet und hat seitdem mehrere Alben veröffentlicht. Ihre Musik zeichnet sich durch harte Gitarrenriffs und kraftvolle Gesangslinien aus. Die Band ist vor allem bei Fans des Metalcore-Genres sehr beliebt.

Band Motionless in White

Motionless in White: Der Durchbruch mit “Creatures”

Motionless in White hatte in den Jahren vor der Veröffentlichung von “Creatures” hart daran gearbeitet, einen eigenen Sound zu entwickeln und sich in der Metalcore-Szene zu etablieren. Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums gelang ihnen schließlich der Durchbruch und sie wurden zu einer der bekanntesten und erfolgreichsten Bands in ihrem Genre.

Das Album “Creatures” zeichnet sich durch eine Mischung aus Heavy Metal und Hardcore-Punk aus und bietet eine Vielzahl von harten Gitarrenriffs und schnellen Schlagzeugrhythmen. Außerdem durch die markante Stimme von Chris Motionless. Die Texte handeln von Themen wie Angst, Depression und sozialer Isolation, die auf eindringliche und emotionale Weise dargestellt werden.

Ihr erstes Album “Creatures” wurde im Jahr 2010 veröffentlicht und war ein großer Erfolg in der Szene.

Infamous Album von Motionless In White

Das zweite Album von Motionless in White heißt “Infamous” und wurde im November 2012 veröffentlicht. Es enthält insgesamt 11 Tracks, darunter die Singles “Devil’s Night” und “If It’s Dead, We’ll Kill It”. Das Album wurde von John Feldman produziert und zeichnet sich durch eine Mischung aus Metalcore und Industrial-Rock-Elementen aus. Es erreichte Platz 28 in den US-amerikanischen Billboard 200-Charts und wurde von Kritikern positiv aufgenommen.

Änderungen in der Besetzung und der Sound

Im Laufe der Jahre erlebte die Band mehrere Besetzungswechsel, insbesondere bei den Gitarristen und dem Bassisten. Der Sound der Band entwickelte sich ebenfalls weiter, wurde experimenteller und elektronischer. Das Album “Reincarnate” (2014) war ein Meilenstein in dieser Entwicklung, da es eine Mischung aus Metalcore und Industrial-Elementen enthielt.

Motionless in White „Reincarnate“: Ein dunkles & kraftvolles Meisterwerk

Reincarnate Album Cover

Mit ihrem dritten Album “Reincarnate” haben die Metalcore-Band Motionless in White einmal mehr bewiesen, dass sie zu den aufstrebenden Talenten in der Szene gehören. Nach ihren ersten beiden Alben “Creatures” und “Infamous” ist “Reincarnate” ein Meilenstein in ihrer Karriere.

Besonders hervorzuheben ist der Song “Reincarnate”, der Titeltrack des Albums. In diesem Song zeigen Motionless in White ihr ganzes Können und liefern eine perfekte Mischung aus melodischen Passagen und aggressiven Riffs. Der Refrain ist eingängig und bleibt im Ohr, während die Bridge durch ihren kraftvollen Sound überzeugt.

Motionless in White mit ihrem vierten Album “Graveyard Shift”

Die amerikanische Metalcore-Band Motionless in White hat im Jahr 2017 ihr viertes Studioalbum “Graveyard Shift” veröffentlicht. Das Album ist eine Sammlung von 11 neuen Songs, die sich um Themen wie Depression, Angst und Einsamkeit drehen.

Frontmann Chris Motionless sagte über das Album: “Es geht darum, dass man sich manchmal in dunklen Situationen befindet und dass es okay ist, darüber zu sprechen und um Hilfe zu bitten.”

Die erste Single “LOUD (F*ck It)”, die im Vorfeld des Albums veröffentlicht wurde, zeigt die Band in einem neuen Licht, da sie sich von ihrem typischen Metalcore-Stil entfernt und eine poppigere Richtung einschlägt. Die Single war auf Platz 1 der Billboard Mainstream Rock Songs-Charts.

Das Album selbst beinhaltet sowohl poppige als auch härtere Songs, die von Motionless’ persönlichen Erfahrungen mit Depression und Angst inspiriert wurden. Die Lyrics sind emotional und eindringlich, während die Musik energiegeladen und anspruchsvoll ist.

Ein besonderes Highlight des Albums ist der Song “Necessary Evil” mit Gastgesang von Korn-Frontmann Jonathan Davis. Die beiden Bands haben in der Vergangenheit zusammengearbeitet, was von ihren Fans sehr geschätzt wird.

Disguise – Motionless in White’s fünftes Album

Das fünfte Album von Motionless in White, Disguise, ist eine starke und atmosphärische Sammlung von Songs, die die einzigartige Mischung aus Metal-, Gothic- und Industrial-Einflüssen der Band präsentieren. Das Album enthält die Hit-Singles “Disguise” und “Brand New Numb” sowie weitere Stücke, die den kraftvollen und gefühlvollen Sound der Band präsentieren.

Disguise Album Cover

Das Album beginnt mit dem Titeltrack “Disguise”, der den Ton für den Rest des Albums angibt. Die schweren Gitarrenriffs und der aggressive Gesang von Leadsänger Chris Cerulli ziehen sofort die Aufmerksamkeit des Hörers auf sich, während die pulsierenden elektronischen Beats dem Stück eine einzigartige Note verleihen.

Ein weiterer herausragender Track ist “Brand New Numb”, der die Fähigkeit der Band unter Beweis stellt, elektronische Elemente in ihren Sound einzubauen. Die Synthesizer und elektronischen Beats bilden einen Kontrast zu den schweren Gitarrenriffs und Cerullis hartem Gesang, wodurch ein fesselnder und dynamischer Track entsteht.

Insgesamt zeigt Disguise das kontinuierliche Wachstum von Motionless in White als Band und ihre Fähigkeit, eine Reihe von Einflüssen in ihren einzigartigen Sound einfließen zu lassen. Das Album ist ein Muss für Fans von Heavy Metal und Gothic Rock. An alle Metalcore Fans da draußen: spätestens jetzt reinhören!

Motionless in White: Scoring the End of the World

Motionless in White, die amerikanische Metalcore-Band aus Pennsylvania, hat kürzlich ihr sechstes Studioalbum veröffentlicht und es trägt den Namen “Scoring the End of the World”. Das Album ist eine Hommage an das Ende der Welt und enthält 13 Songs, die düster und apokalyptisch sind. Mehr über das neueste Album aus 2022 wirst du bald in meinem Blog lesen können!

Kritik an Motionless in White

Motionless in White sind bekannt für ihre energiegeladenen Liveshows und ihren unverwechselbaren Sound. Die Band verfügt über eine starke Bühnenpräsenz und eine eindrucksvolle Instrumentalisierung, die auf ihren Alben und bei Liveauftritten deutlich zum Tragen kommt.

Ein Kritikpunkt, der immer wieder genannt wird, ist jedoch die mangelnde Originalität in ihrem Songwriting. Viele Kritiker bemängeln, dass die Band zu sehr im Schatten anderer Metalcore-Acts steht und sich nicht genug von ihnen abhebt. Auch die oft verwendeten Klischees und Stereotypen in den Texten werden negativ hervorgehoben. Insgesamt bliebe Motionless in White eine solide Metalcore-Band, die jedoch noch Luft nach oben hat, was die kreative Entwicklung ihrer Musik angeht.

Ich möchte mich komplett von diesen Kritikpunkten distanzieren.

Motionless in White ist eine Band im Metalcore Genre um die Hörer und Fans nicht vorbeikommen können. Man muss sie nicht mögen oder gar feiern. Aber so ist es doch auch mit jeder anderen Band. Ich jedenfalls liebe die Gruppe! Ich liebe die dreckigen Riffs, die deepen Beats, die Horror-Atmosphäre, die teilweise geschaffen wird. Vor allem sollten die Kritiker nach dem Album „Disguise“ verstummen, spätestens nach dem neuestem aus dem Jahr 2022. Denn genau das ist super kreativ geworden! Reinhören lohnt sich. Hier noch ein paar Anspieltipps:

Another Life, Brand New Numb, Cyberhex, Voices, Reincarnate … ach hört euch einfach alles mal an!

Hier findest du weitere interessante Themen:

Teile diese Seite mit Freunden

0 Antworten auf “Motionless in White und ihre Alben”

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert