Eins, zwo, drei und Bühne frei für A Cereal Killer. Eine Punk-Rock Band aus der Mittelstadt Straubing, die auf jeden Fall Bock auf mehr macht & demnächst ihr erstes Album veröffentlichen wird.

Band A Cereal Killer

A Cereal Killer

Die deutsche Pop-Punk Band A Cereal Killer wurde Ende 2015 (noch unter anderen Namen) von vier Jungs aus Straubing gegründet. Ihre Musik ist dem Punk bzw. dem Pop-Punk Genre zuzuordnen. Derzeit haben sie mit „Why So Cereous?“ eine EP draußen.

A Cereal Killer Mitglieder:

  • Manu, 21 Jahre alt, Schlagzeug
  • Winti, 22 Jahre, Solo Gitarre + Vocals
  • Flow, Jungspund, 20, Frontman / Vocals + Bass
  • Pille, 31 Jahre jung, Gitarre + Vocals

Weiter unten findest du zu den Jungs noch ein paar Bilder!

Mit dieser Besetzung haben die Jungs sich ein Ziel definiert: Pop-Punk wieder groß machen! Und ganz ehrlich, dabei muss man sie unterstützen, wo man nur kann. Wieder habe ich dir unter dem Beitrag ein paar Songs der Band, die du während dem lesen hier anhören kannst.

 Hier noch ein paar interessante Fakten zu den Jungs von A Cereal Killer:

Als sich vor einiger Zeit ein Unwetter anbahnte, es draußen immer und immer dunkler wurde, der Regen über die Dächer von Straubing einbrach, die Winde tobten und es schon die Dachpfannen von den Dächern schlug… Gab es drei junge und einen älteren Musiker, die sich formierten und todesmutig mit ihrer Musik gegen den Wettergott rocken wollten. Nein, so hat sich die Gründung der Band A Cereal Killer nicht zugetragen, aber man kann ja ein bisschen die Spannung aufbauen.

Ich habe die Jungs gefragt, wie es zu der Bandgründung kam und eigentlich gibt es da nicht viel zu sagen. Sie machen aus dem wichtigsten Grund zusammen Musik: Spaß! Vier Freunde, die beim Musik machen zusammen Spaß haben. Dadurch ist A Cereal Killer entstanden! Und der Name?! Manu kam auf „A Cereal Killer“ als er in der Berufsschule damals, wie auch sonst, Cornflakes aß!

Wenn die Jungs mal keine Musik machen, dann wird geskatet, NFL geschaut, gelesen oder auch gezockt. Die Band besteht gefühlt nur aus Nerds, jeder von den Jungs zockt… Bestes Hobby von Manu & Winti: Sich neue Pläne machen, was man noch alles so machen könnte um Pille zu ärgern. Pille, der alte Hase der Band, dagegen hat momentan mit seiner (Fast-)Frau Pläne der Nachwuchssicherung im Kopf. Hierfür viel Glück & Gesundheit! 🙂

Da alle Vier unterschiedlichen Berufen nachgehen, ist es für sie recht schwierig ihrer Musik nachzugehen. Ob Fachberater im Außendienst, Krankenpfleger, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen oder als Staatsdiener … A Cereal Killer haben leider Verpflichtungen wie du und ich, denen sie nachgehen müssen. Deshalb habt Verständnis, dass nicht jeden Monat ein neues Video erscheinen kann!

Wer sind A Cereal Killers Idole? Und welche Bands prägen ihre Musik?

Bei den Idolen handelt es sich um die direkten Antworten der Jungs von A Cereal Killer:

Flow: Mein Vater
Pille: Ich selbst, weil ich einfach der Beste & Geilste bin 😄
Manu: Travis Barker (Schlagzeuger Blink182), John Frusciante (Gitarrist von Red Hot Chili Peppers & Solokünstler) , Kurt Cobain (bekannt als Sänger & Gitarrist von Nirvana)
Winti: Wolfi von den Kassierern 😂

Blink182, Sum41, Green Day, WIZO, Rage Against the Machine, Red Hot Chili Peppers prägen die Musik von A Cereal Killer.

Das deckt sich auch mit den Idolen und man kann den einen oder anderen Einfluss der großen Bands auch in den Noten der Straubinger Jungs hören.

Für die Jungs gibt es nicht den „klassischen Punk-Rockstar“. Im Gegenteil, wie bei Eddy Edge, orientieren sich die Jungs sehr stark an sich selbst. Man hat Träume und Hoffnungen, einmal selbst zu den Stars in der Pop-Punk-Szene zugehören. Dann würden sie zu den vielen verschiedenen und einzigartigen gehören. Derzeit wird sich dennoch viel an wie schon oben genannten Bands orientiert. Green Day, Sum41 oder auch Blink182 waren alles mal Bands, die in Vororten zur Highschool Zeit gegründet wurden und den Weg bis nach ganz Oben schafften. So sollte es im besten Fall auch bei A Cereal Killer laufen.

Man muss seine Ziele höher stecken, dennoch Step by Step den ganz großen Traum angehen. Und auch da haben die vier Jungs eine gesunde Mischung aus Größenwahn und gesundem Menschenverstand. Erst mal noch das Album fertig aufnehmen, in Deutschland touren, danach die umliegenden Länder abklappern, das eine oder andere Festival mitnehmen und ganz viel später dann mal auf den großen Stages von Großbritannien und den USA Musik machen!

Und ja, A Cereal Killer hat schon auf bekannteren Festivals gespielt! Zwar nur BeerPong & Flunky Ball auf Rock im Park und Novarock, aber hey … Die Jungs beweisen Humor! 😂 Der größte Auftritt der Band war bisher auf dem StreetFoodFestival in Straubing vor circa 500 Leuten.

Musik von A Cereal Killer

Vorab möchte ich kurz erwähnen, dass ich schon mal in den einen oder anderen Track reinhören durfte, der demnächst veröffentlicht werden könnte. Und ja, das Album sollte bald kommen.

Wie oben schon erwähnt, orientieren sich die Jungs wirklich stark an Sum41 oder auch Blink182. Und genau das hört man in ihren Songs raus. Die schnellen Riffs, der Gitarren-Sound. Oder auch die Stimme von Flow passt super in dieses typische Pop-Punk Bild. Dennoch klingt ihr Sound sehr eigen aber mit einem Wiedererkennungswert!

Derzeit könnt ihr auf ihren YouTube Kanal ein paar ihrer Lieder und Live Versionen bestaunen. Meine zwei Favoriten sind derzeit „Going By“ und der ältere Track „Goodbye“. Ersteren ganz einfach, weil es einfach typisch Pop-Punk ist, schnelle Melodien mit einem langsameren Part, der dann nach hinten noch mal schön aufbaut und in den Refrain übergeht. Diesen Track könnt ihr auf der EP „Why so Cereous?“ hören. „Goodbye“ unterscheidet sich noch mal ein bisschen zu „Going By“ und geht in die Richtung Blink182 & Itchy aus Deutschland.

Ein weiterer fetter Track von ihrer EP „Why so Cereous?“ ist „Fagin Beat the Boys“. Hammer Ding! Weiter unten findest du den Link zur EP und zu dem Track.

Außerdem könnt ihr schon mal in ein weiteres Lied des kommenden Albums reinhören. Es handelt sich dabei um den Track „Friday 13th“. Momentan nur als Rough Mix (Rough Mix = ohne / mit wenigen EQs & Effekten bearbeitet) online, aber ich denke, dass die Endfassung demnächst online gehen sollte.

Ich bin gespannt auf „Rockstar Dream“ von den Jungs. Diesen Track haben sie mir schon mal auch als Rogh Mix vorab zugeschickt. Und ja, was soll ich sagen!? Ich kann mir vorstellen, dass es sich hier um eine richtig fette Pop-Punk Hymne handeln könnte, die richtig viel Spaß bereiten wird und einen Jeden einen dicken Ohrwurm bringen könnte. Sicherlich auch ein geiles Lied fürs Festival: stell ich mir in Moshpits ziemlich gut vor oder für die Bewegungs-Legastheniker einfach was geiles zum „mit gröhlen“.

Aus der Rubrik „Lustiges / Good to know / unnützes Wissen“

Die jetzt folgenden Fakten kommen direkt von der Band. Flow lebt Vegan, Pille lebt Straight Edge. Manu ist zu 50% Australier. Winti hat bereits Weltrekorde in verschiedensten Kategorien aufgestellt, die keiner kennt. Auf den letzten Punkt wollte ich erst ein wenig näher eingehen … lass es aber dann mal lieber doch bleiben. Wer das wissen will, kann sich gerne an die Band persönlich wenden! 😂

Winti führt ein Doppelleben, da er auf der der Bühne und bei Auftritten ein komplett anderer Mensch ist. Manu sollte mal die vegane Ernährung von Flow hinterfragen, dann wundert er sich auch nicht mehr, wieso es auf der Bühne so stinkt. Pille verspielt sich manchmal, jeder der Band hört es, Pille selbst bleibt lässig und cool. Wenn man ihn darauf anspricht, weiß er nicht, was die anderen meinen! Leute, das ist Musiker-Professionalität!

Desweiteren kannten sich Winti und Manu noch vor der Band schon am längsten, jedoch kam Winti erst als Letzter zur Band. Achja, ganz wichtig: Winti und Manu sind weder Vegetarier, noch Veganer oder Straight Edge. Aber kaufen ihr Fleisch zum grillen NUR und ausschließlich beim Metzger ihres Vertrauens (kann man soweit ganz gut nachvollziehen).

Musikern Getränke auszugeben ist bei uns AUSDRÜCKLICH erlaubt! 😂
Die Freundin vom Schlagzeuger anzumachen allerdings NICHT. Da steht dann nämlich gleich die ganze Band plus Fans parat. Niemand macht den Roadie der Band an ! 😄

Meinung & Epilog

Dass ich die Band A Cereal Killer geil finde, ist hoffentlich vorher schon ein bisschen klar geworden. Diese vier chaotischen Jungs machen echt gute Musik, beweisen Humor und werden hoffentlich auch in Zukunft ihre Träume weiter verfolgen.

Über ihre Einflüsse habe ich schon geschrieben und man hört auch wirklich sehr viel Blink raus. Außerdem geht es irgendwie in die Richtung der ersten Itchy (damals noch Itchy Poopzkid) Alben wie zum Beispiel „Time to Ignite“ aus dem Jahr 2007. Wenn die Jungs so weiter machen, kann das noch was ganz großes werden. Ich zumindest freue mich wahnsinnig über euer erstes großes Album und wünsche euch für die Zukunft nur das Beste!

Hier geht’s zum YouTube Kanal von A Cereal Killer

Folge den Jungs auch auf Facebook um immer informiert zu bleiben

A Cereal Killer – Fagin Beat the Boys

 

 

A Cereal Killer – Going By

A Cereal Killer – Goodbye

Kennst du schon das neuste Album von Pennywise Never Gonna Die?

Teile diese Seite mit Freunden