Eddy Edge

Heute möchte ich Euch jemanden vorstellen, bei dem ich mir Anfangs dachte „Yes, der ist super. Über Eddy schreibst du sofort“. Ja nach einigen Nachrichten und Fragen wurde das ganze für mich ein wenig schwieriger. Nicht, weil Infos fehlen. Sondern eher weil die Geschichte, die hinter dem 30 Jährigen steht, mich ziemlich sprachlos gemacht hat! Aber auch genau das macht ihn so faszinierend …

Eddy Edge – Wer ist das?

Eddy Edge

Eddy Edge

Eddy ist ein 30 Jahre alter Musiker, der nun als Solokünstler auch voll durchstarten möchte. Aber erstmal zu Eddy selbst:

Er wuchs in England in einem kleinen Dorf nahe der Grenze zu Wales auf. Dort seien fast nur Bauernhöfe und sonst nichts weit und breit. Etwa über eine Stunde mit dem Auto ist Manchester, die nächste Großstadt, entfernt.

Was ich noch erwähnen sollte und worauf ich im Epilog noch einmal eingehen werde:

Eddy hat eine Augenkrankheit. Er konnte dadurch bis er 19 Jahre alt war nur 14% stark sehen. Plötzlich über Nacht verschlimmerte sich diese Krankheit & seit dem ist seine Sehstärke nur noch bei ganzen 3%!

Wie alles begann – Eddy und die Musik

Im Alter von zwölf Jahren entdeckte Eddy die Band The Offspring für sich. Gott sei Dank, denn wie ich finde, eine der besten Bands der Welt! Das war der ausschlaggebende Punkt in seinem Leben. Seit dem drehte sich alles nur noch um Rockmusik und Punk-Rock. Mit 13 hörte er zum ersten Mal ein Song der Band Blink 182 und war nach eigenen Angaben „sofort süchtig“.

Da Eddy Bock auf Musik hatte, jedoch noch kein Instrument spielen konnte, fing er an Texte zu schreiben. Dies fiel ihm leicht, deshalb rappte er diese. Doch nach eigener Aussage, stellte er schnell fest, dass er sich „als Rapper zum Affen mache“. Zeitgleich, vor fast 14 Jahren, begann Eddy mit seinem ersten Instrument – die Bassgitarre. Schon damals war ihm klar, dass er professionell Musik machen möchte und dass vor allem Blink sein Haupteinfluss sein wird.

Er stieg in eine Band als Bassist ein und fühlte sich dort sehr wohl. Nach eigenen Angaben habe er etwas für sich gefunden, was er schon immer gesucht hatte. Er fand einen Ort, der für ihn wie ein neues Zuhause war, an dem er sich frei fühlen konnte und seinen Gefühlen freien Lauf lassen konnte.

Eddy kam vor circa zwölf Jahren nach Deutschland. Seine beste Freundin hat ihn damals nach Köln geholt, da er damals Drogen nahm, deswegen vom College flog und es ihm einfach nur total scheiße ging. Er ist aber das beste Beispiel dafür, dass man aus Fehlern lernt. Denn Eddy ist seit über zwölf Jahren „clean“, nimmt keine Drogen mehr und er geht seinen Weg. In Deutschland hat er ein neues Leben angefangen und ist seiner besten Freundin sehr dankbar.

Diese Dankbarkeit zeigt sich auch in seiner Musik und seinen Texten. Besonders mit dem Lied „Rettungsboot“, welches er für seine jetzige Band A Date With Mary schrieb. In der Band spielt er Bass und singt im Background.

Und, was spielt Eddy sonst noch so? Neben der Bassgitarre kann er auch noch Schlagzeug & Gitarre spielen.

Wie kam er zum Gesang & zum Solo-Projekt

Wie das Solo-Projekt startete ist nach Erzählung recht amüsant. Eddy hatte eine Punkband und der Sänger konnte damals überhaupt kein Englisch. Ein paar Tage vor ihrem ersten Auftritt, auf einem Festival, meinten seine Bandmitglieder zu ihm, da er ja Engländer ist könne er ja problemlos als Sänger auftreten und dieses Lied performen. Er kannte zwar den Text, jedoch hatte Eddy das Problem, dass er noch nie vorher vor mehr als zwei Personen gesungen habe. Seine Aussage war damals wohl nur „What the f*ck?! Ich kann nicht singen!“. Es handelte sich damals um einen „Rotzpunksong“ von Eddy namens „Melanie Is A Nazi“. Naja gut, was blieb ihm anderes übrig … Eddy hat den Song live gesungen und es hat ihm einen Heidenspass gemacht.

In einer weiteren Band von Eddy wollte der eigentliche Sänger wissen, wie sich ein englisches Lied anhören würde, wenn es Eddy vortragen würde. „Ich hab’s versucht und fand mich direkt total kacke.“

Immer und immer wieder nervten ihn seine Bandkollegen, dass er es wieder versuchen sollte. Seine ganzen Freunde standen hinter ihm und das war dann auch der Zeitpunkt an dem er mit Backgroundgesang anfing. Nach einiger Zeit merkte er dann selbst, dass es gar nicht mal so schlecht klang, was er da im Background raus grölte. Was er tat, gefiel ihm, er bekam immer mehr Selbstbewusstsein, schrieb weiterhin eigene Texte, komponierte Lieder und merkte, dass das Singen ihm Spaß macht und er sich dabei frei fühlt.

Irgendwann bemerkte er, dass es schwer sei Jemanden zu finden, der die Songs so singt wie er es mag und wie es sich im Kopf beim Schreiben der Zeilen immer vorgestellt hatte. Eddy wollte unabhängiger werden, deswegen startete er sein Solo Projekt. Und jetzt? Jetzt ist das Singen seine größte Leidenschaft!

Eddy’s Inspiration

Die Bands, die ihn am meisten inspiriert haben sind: Blink 182, The Ramones & Die Ärzte. Vor allem bei den Kompositionen prägten sie ihn. Bei seinen Texten ist das ein bisschen anders. Da hingegen holt sich Eddy seine Ideen aus seinem eigenen Leben, was ihn widerfahren ist, was er fühlt und auch was um ihn herum passiert.

„Ich hab einiges durchgemacht. Und deswegen war Musik für mich immer der beste Weg um alles zu verarbeiten. Aber ich schreib auch sehr gerne Liebeslieder. Ich finde Liebe ist das, was die Menschen verbindet. Und auch das Wichtigste auf der Welt. Und vor allem ist es die stärkste Emotion die ich spüre. Also wenn ich verliebt bin, oder Liebeskummer hab dann platzt mein Kopf vor Texten und die Gefühle müssen raus.“

Eddy Edge – A Thousand Words Are Not Enough

Eddy Edge - A Thousand Words Are Not Enough

Auf seinem YouTube Kanal Adam Edge könnt ihr seine neuen Songs von seiner  EP “ A Thousand Words Are Not Enough“ euch gerne mal anhören. Derzeit sind von der EP zwei Tracks online, in den folgenden zwei Monaten folgen dann die nächsten beiden. Es handelt sich hierbei um vier Liebeslieder, aber keine Angst, Eddy schreibt nicht nur über die Liebe. Diese vier Tracks passen einfach perfekt zusammen und somit bilden sie eine tolle EP mit ein und dem selben Thema! Ab Dezember soll es die EP auch auf Spotify geben.

Eddy’s persönlicher Lieblings-Track von der EP ist „Dein Punkrockstar“, den du dir hier anhören kannst.

Auf die Frage: Wie sieht für Eddy das typische bzw. das echte Leben eines Punkrockstars aus?

„Ich glaub das ist allgemein so wie bei mir. Auftreten, spät ins Bett gehen, spät aufstehen. Nur bei mir ist nichts mehr mit Drogen. Und ich trink auch nicht mehr und rauche nicht. Also da lebe ich nicht mehr so wild. Weil wenn ich wieder so lebe, mich besaufe bis ich umkippe und alles in mich reinschmeiße, kann ich nicht als Musiker, der fast alles alleine auf die Beine stellt, nicht funktionieren. Damals konnte ich schon nicht als Mensch funktionieren und bin froh, dies hinter mir zu haben.“

Meinung & Epilog

Eddy ist noch ganz am Anfang, was sein Solo Projekt angeht. Aber genau das ist es, was ich so interessant finde. Die zwei Lieder, die bisher Release feiern durften machen Lust auf mehr. Der ganze Acoustic Music Bereich ist was ganz eigenes. Man muss es mögen. Für den Interpreten selber ist es in dem Segment auch schwieriger den Zuhörer mitzureißen, gerade wenn es nicht unbedingt ein etwas langsameres Lied sein soll. Meiner Meinung nach ist Eddy das auf seinen beiden Liedern super geglückt!

Ich finde Eddy bemerkenswert. Er hat so einiges bisher in seinem Leben durchgemacht. Mit seiner nur 3% schwachen Sehfähigkeit frage ich mich immer noch, wie er das alles schafft. Hut ab, Eddy! Mach bitte weiter so und vielleicht kann ich für dich ja bald mal einen Beitrag über ein ganzes Album schreiben!? 🙂

Wie findest du die Musik von Eddy Edge? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen!

Und schau auch gleich mal auf Eddy’s Facebook Fanpage vorbei.

 

Eddy Edge – Dein Punkrockstar

Eddy Edge – Can’t Believe You’re Gone

 

Erfahre hier alles über The Clash mit ihrem Hit Should I Stay Or Should I Go.

Kennst du schon das neue Album Never Gonna Die von Pennywise? Finde hier alle Infos dazu!

Teile diese Seite mit Freunden