Neuigkeiten über Neuigkeiten… Vor einem Monat ist erst das neue Album American Reckoning von Anti-Flag auf dem Markt erschienen, nun folgt am 02.11.2018 die brandneue EP Psalms von Hollywood Undead. Hör dir doch schon mal zwei Lieder während dem Lesen hier an.

Ankündigung EP "Psalms"

Ankündigung EP „Psalms“

Die amerikanische Nu Metal Band aus Kalifornien bewarb in den letzten Tagen auf Twitter, Facebook und Anderen kleine Teaser Videos in denen man minimal kleine Ausschnitte ihrer Tracks, auch teilweise nur instrumental, hören konnte. In dem ersten Teaser standen nur die folgende Nummern: 16 19 01 12 13 19. Schnell war den Fans klar, dass es sich hierbei um die Buchstaben im Alphabet handelt und sich daraus der Name der EP ergibt. Die neue EP heißt „Psalms“. Dies wurde auch in den folgenden Tagen durch weitere kleine Videos bestätigt.

Hollywood Undead gibt es seit 2005 und sind im Genre Nu Metal, welches sich in den 90er Jahren etablierte, zuzuordnen. Dabei versuchen sie über die Jahre hinweg immer einen ganz eigenen Sound zu kreieren, was ihnen immer erfolgreich gelang. Die mehr als 16 Millionen verkauften Tonträgern zeigen, dass die Mischung aus Metal, Rock und Hip-Hop bei den Fans super ankommt. Die Band hat es geschafft auf jedem ihrer Alben mit unterschiedlichen Klängen und neuem frischen Sound zu überraschen. Mal schauen, was uns auf ihrer neuen EP so erwartet.

EP Psalms von Hollywood Undead

Die Jungs von Hollywood Undead brachten heute am 02.11.2018 ihre neue EP „Psamls“ auf den Markt. Auf der Platte befinden sich fünf Tracks, von denen „Another Level“ und „Gotta Let Go“ als Singles schon vorher veröffentlicht wurden.  Es sind an sich also „nur“ drei neue Lieder, die vorgestellt wurden. Aber das kann uns erstmal egal sein, da im Oktober 2017 auch erst ihr Album „Five“ erschien. Der Name der EP lässt einiges erwarten, da ja ein Psalm ein religiöser Text ist.

Psalms von Hollywood Undead startet mit dem Track „Bloody Nose“, der doch stark in die Richtung des ersten Albums „Swan Songs“ geht. Hör dir hier Hollywood Undead – Bloody Nose an. Es ist der rockigste Song dieser EP. Laut Danny sei es der härteste Hard-Rock Song, den sie je geschrieben hätten. Charlie Scene haut seine Parts in gewohnter Manier raus. Danny singt die Refrains. In dem Track gibt es einen Part, den die beiden gemeinsam singen. Die beiden Stimmen harmonieren echt super zusammen! Dazu kommt noch ein kleinerer Part von J-Dog & fertig ist der erste Song der EP. Achja, in „Bloody Nose“ soll es um Kokain gehen.

Danny von Hollywood Undead

Danny von Hollywood Undead

Der zweite Track der EP „Live Fast Die Young“ ist das komplette Gegenteil zum ersten. Sehr ruhig & entspannt mit chilligen Beats im Hintergrund. Mir erscheint der Song schon ein wenig zu poppig, könnte auch im Radio laufen. Aber hey, Danny Performance in diesem Lied ist wieder mal der Über-Shit! Seine Stimmt erinnert an ein paar sehr, sehr gute Sänger, jedoch sind wir uns da doch einig, dass Danny’s Stimme einzigartig ist. „Live Fast Die Young“ klingt für mich als würde es in einen Abspann eines Films oder einer Flashback-Szene passen. Und: ein Track der im Cabrio gespielt wird, während du mit deinen besten Freunden dem Sonnenuntergang entgegen fährst nach einem sehr ereignisreichen Tag! 🙂

Zu „Something To Believe“ will ich gar nicht mal so viel sagen. Hört es euch unbedingt an, wenig Rock, viel Rap. Und zwar von Johnny 3 Tears von seiner besten Seite!

Enttäuschend dagegen ist der Track „Another Level“. Naja gut, es ist halt so ein typischer „Jumping-Around-Drinking“ – Track von Hollywood Undead. Kommt mit fettem Bass sicherlich ziemlich krass auf Festivals & Konzerten.

Mit „Gotta Let Go“ gehen die Jungs in die Richtung eines ihrer beliebtesten Songs „Bullet“. Sehr melodiös, freundlich und soft. Bei solchen Songs heißt es dann meistens „oh nein, ist das nun die neue musikalische Richtung, die Hollywood Undead einschlagen wird?!“. Nein, ist es nicht! Erstens kann ich aus Erfahrung sagen, dass auf jedem Album mindestens ein oder zwei sehr ruhigere Tracks drauf sind. Und zweitens sagte J-Dog zu diesem Song „…we never go in any direction. We just do what comes naturally“. Also von daher: keine Panik!

Meinung zur EP „Psalms“

Es ist wieder mal eine komplette Wundertüte. „Psalms“ hat verschiedene Stile mit unterschiedlichen Sounds zu einer sehr abwechslungsreichen EP vereint. Die Hollywood Undead Suchtis wurden ein Jahr nach „Five“ wieder mit ein paar Songs versorgt, die sich alle hören lassen können. Mein persönlicher Favorit ist ganz klar „Bloody Nose“. Denn genau das ist dieser typische, fast schon unheimliche, kräftige Sound von Hollywood Undead!

„Live Fast Die Young“ gefällt mir richtig gut. Sehr entspannt, zum chillen. Und ich mag die Bilder, die der Track in meinem Kopf auslöst. Es ist immer sehr geil, wenn man beim Hören eines Songs Gänsehaut bekommt und direkt Bilder / Situationen damit verbindet. Geht es dir dabei auch so? Schreib doch mal in die Kommentare, was du zu der EP von Hollywood Undead denkst! 🙂

Tracklist – „Psalms“
01. Bloody Nose
02. Live Fast Die Young
03. Something To Believe
04. Another Level
05. Gotta Let Go

Hollywood Undead – Live Fast Die Young

Hollywood Undead – Bloody Nose

Hier noch meine anderen Beiträge:

Teile diese Seite mit Freunden