Punk in Drublic Festival

Punk in Drublic Würzburg

Ein wenig arg verspätet – aber besser später als nie, oder?!
Auch ich habe es geschafft mir ein Ticket für das ausverkaufte Punk in Drublic Festival 2019 in Würzburg zu ergattern. Mit dabei waren zwei meiner besten Kumpels & natürlich auch das eine oder andere Bier!

Punk In Drublic Würzburg 2019

Punk in Drublic Würzburg
Punk in Drublic Würzburg 2019

Kurz noch ein paar Daten und Fakten zu dem Festival. Natürlich, wie der Name schon verraten hat, handelt es sich hierbei um ein Festival der Punk Musik. Die Punk-Show fand am 11.05.2019 statt und war ein kleines Tages-Festival. Der Austragungsort war die s.Oliver Arena in Würzburg, also … eine Basketball Arena! Wieso das wichtig ist? Komme ich später noch dazu. Achja, 4.300 Zuschauer waren auf dem PiD Festival und somit war es auch ausverkauft.

NOFX Punk in Drublic Album

Kurz noch zur Festival Reihe selbst: 1994 brachte die Band NOFX ihr erfolgreichstes Album „Punk in Drublic“ raus. Sogar in Deutschland hielt sich das Album der amerikanischen Punk-Legenden 18 Wochen. Auf diesem Meisterwerk befinden sich unter anderen auch Songs wie „Linoleum“, „Don’t Call Me White“ und „Leave It Alone“. In den folgenden Jahren hatte Jeder diese Platte Zuhause im Schrank stehen! Achja, und bei dem Album Titel handelt es sich übrigens um einen Spoonerismus von „Drunk in Public“. Ob nun mit oder ohne Absicht die Vertauschung der Worte stattfand, egal, das Album ist super! 🙂

PiD Würzburg: Fette Acts – miese Orga

Punk in Drublic
Punk in Drublic

Die Allstars der Punk Szene waren in Würzburg vertreten. Als ich zum ersten Mal den Teaser auf Facebook gesehen habe, fiel ich fast vom Glauben ab. Neben NOFX waren noch weitere Größen wie Bad Religion, Anti-Flag und Lagwagon vertreten. Des Weiteren standen Less Than Jake und auch The Real McKenzies auf dem Plan. Angereichert von The Bombpops und The Lillingtons war das LineUp perfekt. Wenn ich die Bands noch mal rekapituliere und noch mal in der Halle in Würzburg stehe, wird wieder klar: die Acts waren einfach nur traumhaft. Klar, hab ich mir vielleicht von der einen oder anderen Band ein wenig mehr erwartet. Jedoch mit bärenstarken Auftritten von Anti-Flag und Bad Religion, ist mir das eigentlich wieder relativ egal. NOFX haben viel gelabert zwischen ihren Tracks, wie immer… ansonsten recht solider Auftritt. Bands des Tages: Anti-Flag & Bad Religion.

Jedoch muss ich noch ein paar Worte zur Organisation los werden. Wir waren relativ zeitig da, deshalb standen wir am Eingang auch recht weit vorne, was ein schnelles Reinkommen auf das „Festival-Gelände“ ermöglichen konnte. Andere, darunter auch ein paar Freunde, hatten nicht so viel Glück. Gerade mal zur Mitte des zweiten Interpreten geschafft, ewig langes Warten… Oh und „warten“ ist noch ein gutes Stichwort. Um an Nachschub für Flüssigkeiten zu kommen, durften wir im Schnitt ca. 15 Minuten warten. Oder auch das Warten um die eingenommen Flüssigkeiten wieder wegzubringen… Also katastrophal bei einem so Zeitplan orientiertem Festival (was nicht mal Platz für Zugaben hatte).
Achja, das Thema mit der Basketball Arena: an sich war die Idee recht interessant. Es hatte ein kleines Feeling von einer Highschool Party. Jedoch wurde auf dem Boden kein Fließ oder Teppich ausgelegt. Wir hatten auch keine rutschfesten Wanderschuhe an, wieso auch?! Gegen Abend musste man also um jeden Schritt bangen, den man in der Halle tat. Ich glaube, drei vier Mal durfte ich den Boden küssen und das ohne Fremdeinwirkung. Eventuell nicht die besten Voraussetzungen für ein Punk-Festival.

Podcast Pop Punk Paradise @Punk in Drublic

Wer gerne mehr wissen möchte zum Punk in Drublic Festival, kommt gar nicht drum herum sich den Podcast von Pop Punk Paradise anzuhören. In diesem bin ich bei der Folge übers PiD tatsächlich auch vertreten. Noch dazu hört ihr zwei Stimmen. Einmal Phil, der auf dem Punk in Drublic Saarbrücken war und die andere Stimme – Ramona – die auch in Würzburg vertreten war. In der Folge Punk in Drublic Tour Saarbrücken & Würzburg Review mit Felix – P4Cast #50 könnt ihr euch drei Erfahrungsberichte in knackigen 90 Minuten anhören. Und es waren teilweise viele verschiedene Meinungen, die wir zum Festival & den Auftritten hatten. Reinhören lohnt sich 🙂

Kurz zusammengefasst:
Orga: Setzen, Sechs!
Bands: Eins mit Sternchen & für den Preis unschlagbar – gerne wieder!

Warst du auch auf dem Punk in Drublic Festival? Auf welche Festivals geht es für dich dieses Jahr noch hin? Lass es mich wissen 🙂

Wo findest du den Podcast Pop Punk Paradise von Phil & seinen Leuten:
Hier im Web
Auch auf Spotify
Oder auf Apple Music

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Achja, wenn du mal Anregungen zu meinem Blog hast, lass es mich gerne wissen! 🙂

Teile diese Seite mit Freunden

0 Antworten auf “Punk in Drublic Festival”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.